Vorschlag zur virtuellen Generalversammlung des Verbandes

Diese Formulierung empfiehlt uns der Genossenschaftsverband, wir sind allerdings der Meinung, dass er uns zu stark festlegt um auch künftig unsere eigenen Tools und neue Verfahren selbst auf unsere Genossenschaft anwenden zu können. Daher versuchen wir im Dokument "Zweite Einreichung" noch mal eine allgemeinere Formulierung zu finden und vom Verband prüfen zu lassen, die uns mehr Möglichkeiten offen lässt.

(1) Die Generalversammlung kann als virtuelle Generalversammlung stattfinden. Diese hat jeweils Diskussions- und Abstimmungsphasen. Die Diskussionsphasen können durchgeführt werden als: a) Telefonkonferenzen, b) E-Mail-Diskussion oder c) Online-Diskussion. Die Abstimmungen können durchgeführt werden durch a) E-Mail-Abstimmungen oder b) Online-Abstimmungen.

(2) Für die virtuellen Generalversammlungen gilt § 3 entsprechend, soweit nicht nachfolgend abweichendes geregelt ist. Bereits bei der Einladung zur Abstimmungsphase muss eine Information über die Art der Abstimmung erfolgen.

(3) Bei der Einladung zu der Telefonkonferenz erhalten alle Mitglieder Zeit und Rufnummer, ggf. Zugangsdaten mitgeteilt. Die Abstimmungen finden als E-Mail-Abstimmungen während der Telefonkonferenz statt.

(4) Die Einberufung einer E-Mail-Diskussion erfolgt durch Nachricht an alle Mitglieder über die Mailing-List. Dabei ist den Mitgliedern das Ende der Diskussionsphase mitzuteilen. Diese dauert mindestens drei Wochen, sie kann verkürzt werden, wenn alle Mitglieder damit einverstanden sind. Vom Vorstand ist sicherzustellen, dass die Stellungnahmen von allen Mitgliedern allen übrigen Mitgliedern zugehen (Mailing-List)

(5) Mit der Einladung zur der Online-Generalversammlung erhalten die Mitglieder Zugangsdaten (Internetadresse, Benutzername und Passwort) für die Teilnahme an der Diskussion sowie das Ende der Diskussionsphase. Die Diskussionen finden geschützt in einer geschlossenen Benutzergruppe statt. Zu jedem Tagesordnungspunkt werden Diskussionsbereiche eingerichtet, diese können vom Versammlungsleiter in Unterthemen gegliedert werden. Jedes Mitglied hat Diskussionsrecht. Anzahl und Umfang der Diskussionsbeiträge sind nicht beschränkt. Die Diskussionsphase dauert mindestens drei Wochen, sie kann verkürzt werden, wenn sich damit alle Mitglieder per Mail gegenüber dem Versammlungsleiter einverstanden erklären.

(6) Für die E-Mail-Diskussion und die Online-Generalversammlung gelten für den Ablauf folgende ergänzende Regelungen: Sie werden von einem vom Vorstand bestimmten Mitglied des Vorstands geleitet. Jedes Mitglied kann bis drei Tage vor Beginn der Abstimmungsphase im Rahmen der angekündigten Beschlussgegenstände Anträge stellen und bereits gestellt eigene Anträge abändern oder zurückziehen.

(7) Die Abstimmung erfolgt offen und namentlich.

(8) Bei der E-Mail-Abstimmung erhalten die Mitglieder eine Mail vom Versammlungsleiter, die den Antragstext, bzw. die Antragstexte enthält. Die Mitglieder antworten über die Mailing-List, indem sie ihre Stimme in der Mail, einem Formular oder bei einzelnen Anträgen in der Betreffzeile abgeben. Der Versammlungsleiter gibt die Art der Stimmabgabe vor. Außer im Falle der Telefonkonferenz, bei der sofort abgestimmt wird, dauert die Stimmabgabe mindestens eine Woche.

(9) Bei der Online-Abstimmung erfolgt die Abgabe einer Stimme durch ein elektronisches Verfahren, das die Transparenz und Nachprüfbarkeit einer Stimmabgabe durch die Mitglieder sicherstellt. Das konkrete Abstimmungsverfahren wird vom Vorstand festgelegt.

(10) Nach der Abstimmungsphase stellt der Versammlungsleiter unverzüglich das Abstimmungsergebnis fest und teilt es den Mitgliedern mit.

(11) Der Versammlungsleiter erstellt ein Protokoll der Mitgliederversammlung, das mindestens folgende Informationen enthält: die Art und das Datum des Beginns der Diskussionsphase, die Art und den Zeitraum der Abstimmungsphase, die Namen der Mitglieder, die an der Telefonkonferenz, bzw. der Abstimmung teilgenommen haben, den Wortlaut der Anträge, die Abstimmungsergebnisse und Äußerungen, deren Aufnahme in das Protokoll ausdrücklich verlangt wurde. Das Protokoll wird vom Versammlungsleiter und allen Vorstandsmitgliedern unterschrieben und auf der Website der Genossenschaft im geschützten Mitgliederbereich veröffentlicht.