+1

Curiosity Cabinet & Connected Cloud


english Version

[mehr anzeigen]
Commonplace Studio, Curiosity Cabinet & Connected Cloud NL, 2014, Wood, glass, perspex, electronic components

The curio cabinets of the 16th century may be viewed as early museums for presenting collections of exemplary objects. The objects stood for God ( naturalia) and humans ( artificialia) and expressed the worldview of their owners. Nowadays we are no longer concerned about the dichotomy between nature and art, which is why the modern curio cabinet as interpreted by Commonplace Studio grapples with a more virulent duality: between the real and the virtual world. The cabinet is a physical and digital archive in equal measureand showcases projects that illustrate how our (digitally) connected culture and society might continue to unfold. [weniger anzeigen]

Commonplace Studio, Curiosity Cabinet & Connected Cloud, NL, 2014 Holz, Glas, Plexiglas, elektronische Bauteile

Die Kuriositätenkabinette des 16. Jahrhunderts können als frühe „Museen“ betrachtet werden, die beispielhafte Objekte sammelten und präsentierten. Die Objekte standen für Gott (naturalia) und den Menschen (artificialia) und brachten das Weltbild ihrer BesitzerInnen zum Ausdruck. Heute sind wir nicht mehr mit dem Zwiespalt von Natur und Kunst befasst, weshalb sich die Neuinterpretation des Kuriositätenkabinetts von Commonplace Studio mit einer virulenteren Dualität auseinandersetzt: der materiellen und virtuellen Welt. Das Kabinett wird gleichermaßen zum physischen wie digitalen Archiv und präsentiert Projekte, die als beispielgebend für die Weiterentwicklung unserer (digital) vernetzten Kultur und Gesellschaft gelten können.

Curiosity Cabinet & Connected Cloud

Commonplace Studio, Curiosity Cabinet & Connected Cloud, 2014 © Commonplace Studio


Diskussionen

Bisher wurden keine Argumente hinzugefügt.