/GRC/ Konstantin Grcic


Konstantin Grcic, Designer, im Dialog mit Hubert Filser, Wissenschaftsjournalist

Als einer der bedeutendsten Designer der Gegenwart arbeitet Konstantin Grcic vor allem für Auftraggeber in der Industrie. Damit steht er für einen zentralen Aufgabenbereich im Design, der hochwertige und nachhaltige Lösungen sucht. Die Arbeiten von Grcic zeichnen sich durch den Anspruch aus, ein Konsumgut zu schaffen, das in seiner Sprache individuell, aber in seinem Gebrauch universell ist. Viele seiner Entwürfe, wie der Chair One, zählen bereits zu Designikonen des 21. Jahrhunderts. Die beispielgebenden Designer und Unternehmen, die Grcic für diese Ausstellung ausgewählt hat, unterstreichen die Suche nach einer konsequenten Haltung im Design. So steht die enorme Produktivität und Entwurfsfreude von Philippe Starck, der das Design der letzten Dekaden wie kaum ein anderer mitprägte, neben der fast nüchternen Entwurfspraxis von Jasper Morrison und einem überschaubaren, aber einprägsamen Werk des früh verstorbenen Maarten van Severen. Die Unternehmen Magis und Mattiazzi sind Vertreter traditioneller Möbelhersteller italienischer Prägung: Familiengeführt und produktionstechnisch exzellent arbeiten sie mit den namhaftesten DesignerInnen. Demgegenüber verkörpert der japanische Warenerzeuger und Direktvertrieb Muji eine Produktphilosophie von gut, minimalistisch – und anonym – gestalteten Gebrauchsobjekten.. One of the leading designers on the contemporary scene, Konstantin Grcic works primarily for clients in industry. He therefore stands for a topical central task area in design on the quest for high-value and sustainable solutions. Grcic’s works are distinguished for their ethos of creating a consumer product that is individual in idiom but universal in usage. Many of his designs—the Chair One, for example—have already become design icons of the 21st century. The exemplary designers and manufacturers chosen by Grcic for this exhibition spotlight the search for a consistent strategy in design. In his enormous productivity and exhilaration in design Philippe Starck has had a formative influence on the creative scene in recent decades; his work is shown confronting the sober design practice of Jasper Morrison and the clear but striking work of Maarten van Severen, who died all too soon. The firms of Magis and Mattiazzi represent traditional Italian furniture production; a family enterprise, excellent in technical production, that works together with the foremost designers. Juxtaposed to these, the Japanese retailer Muji embodies a product philosophy of designing high-quality, minimalist—and anonymous—utility objects.

  • Some New Items for the Home, Part I /GRC/ Konstantin Grcic

    2:0 votes ·
    Some New Items
  • Chair One /GRC/ Konstantin Grcic

    2:0 votes ·
    Chair One
  • Muji /GRC/ Konstantin Grcic

    2:0 votes ·
    Muji
  • LC95A /GRC/ Konstantin Grcic

    1:0 votes ·
    LC95A
  • MC3 Osso /GRC/ Konstantin Grcic

    1:0 votes ·
    MC3 Osso
  • Dadada /GRC/ Konstantin Grcic

    1:0 votes ·