(iii) Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr vom 01.01.2014 bis 31.12.2014

Der Aufsichtsrat hat sich im Geschäftsjahr 2014 in 8 gemeinsamen Sitzungen mit dem Vorstand über dessen Tätigkeit, den Gang der Geschäfte und die Lage der Genossenschaft informiert. Der Aufsichtsrat hat gemäß Genossenschaftsgesetz und Satzung die Geschäftsführung des Vorstands laufend überwacht. Für die Kontrolle der Geschäftsführung, den Überblick über den Gang der Geschäfte und die Lage der Genossenschaft waren Informationen und Erkenntnisse aufgrund der mündlichen Vorstandsberichte sowie der im Internet veröffentlichten Unterlagen (info.fairmondo.de/ transparenz.fairmondo.de) ein wichtiges Instrument. Die sich aus der Berichterstattung ergebenden Entscheidungen und Fragen sind in gemeinsamen Sitzungen von Vorstand und Aufsichtsrat umfassend behandelt worden. Zwischen den Sitzungen stand der Aufsichtsratsvorsitzende mit dem Vorstandsvorsitzenden in ständigem Kontakt.

Bericht des Aufsichtsrates für den Zeitraum vom 01.01.2014 bis 30.05.2014 (Kopie aus dem Tätigkeitsbericht des Aufsichtsrats von GV 2013)

„Der Aufsichtsrat hat sich im oben genannten Zeitraum bislang in drei gemeinsamen Sitzungen mit dem Vorstand über dessen Tätigkeit, den Gang der Geschäfte und die Lage der Genossenschaft informiert. Der Aufsichtsrat überwacht gemäß Genossenschaftsgesetz und Satzung die Geschäftsführung des Vorstands laufend. Für die Kontrolle der Geschäftsführung, den Überblick über den Gang der Geschäfte und die Lage der Genossenschaft sind Informationen und Erkenntnisse aufgrund der mündlichen Vorstandsberichte sowie der im Internet veröffentlichten Unterlagen (info.fairnopoly.de) ein wichtiges Instrument. Die sich aus der Berichterstattung ergebenden Entscheidungen und Fragen werden in gemeinsamen Sitzungen von Vorstand und Aufsichtsrat umfassend behandelt. Zwischen den Sitzungen besteht ständiger Kontakt des Aufsichtsratsvorsitzenden mit dem Vorstandsvorsitzenden. Bei den durch die Aufsichtsratsmitglieder durchgeführten Prüfungen haben sich im 1. Halbjahr 2014 erhebliche Beanstandungen an der Budget- und Ausgabenplanung ergeben. Diese wurden dem Vorstand wiederholt vorgetragen. Nach der hinter den Erwartungen zurückgebliebenen Crowdfunding-Kampagne wird die Lage der Genossenschaft als in ihrer Existenz bedroht eingeschätzt. […] Aufgabe des Aufsichtsrates ist es nicht, Strategie und Planung zu kritisieren, sondern ihre Umsetzung im Sinne der Genossenschaftsmitglieder zu kontrollieren. Der Aufsichtsrat empfiehlt der Mitgliederversammlung aus diesen Gründen dringend, den Vorstand zu einer Überarbeitung von Strategie und Planung auf Grundlage der tatsächlichen Geschäftsentwicklung zu verpflichten. Weiterhin empfiehlt der Aufsichtsrat, dem Vorstand einen Beirat aus geeigneten Genossenschaftsmitgliedern zur Seite zu stellen, um den Vorstand bei der Unternehmensentwicklung kontinuierlich zu beraten und zu begleiten.“

Bericht des Aufsichtsrates für den Zeitraum vom 01.06.2014 bis 31.12.2014

Während der Online-GV (24. Mai bis 22. Juni 2014) sind zwei neue Mitglieder in den Aufsichtsrat gewählt worden, die ab dem Herbst 2014 Ihre Posten wahrgenommen haben: Frau Laura Schüppler Herr Daniel Weber

Im zweiten Halbjahr 2014 hat sich der Aufsichtsrat im oben genannten Zeitraum zu fünf gemeinsamen Sitzungen mit dem Vorstand über dessen Tätigkeit, den Gang der Geschäfte und die Lage der Genossenschaft informiert. Insgesamt hat der Aufsichtsrat auch im zweiten Halbjahr 2014 damit zu kämpfen gehabt, den Vorstand zur rechtzeitigen Übermittlung der relevanten Kennzahlen (Finanzielle Kennzahlen: Einnahmen und Ausgaben, Kontostand) der Genossenschaft zu überzeugen. Zum Ende des Jahres wurden die Kennzahlen von Vorstand recht zuverlässig geliefert. Der Aufsichtsrat hat sich seit Herbst 2014 regelmäßig wieder Protokolle der Aufsichtsratssitzungen im Mitgliederforum zeitnah nach den Sitzungen veröffentlicht. Weiterhin hat der Aufsichtsrat in den regelmäßigen Sitzungen damit befasst, die drohende Insolvenz der Genossenschaft abzuwenden, indem der Vorstand aktiv unterstützt wurde, Informationen zu sammeln und eine ordentliche Budgetprognose (Liquiditätsvorschau, Zahlungsziele in 30, 60, 90 Tagen, offene Posten-Liste) zu erstellen. Der Aufsichtsrat nahm den Rücktritt von Vorstand Bastian Neumann Ende Oktober bedauernd zur Kenntnis, da aber die verbleibenden Vorstände laut Satzung für die Leitung der Genossenschaft ausreichen, wurde kein weiterer Handlungsbedarf festgestellt. Auch die Kündigung der Mehrheit der Mitarbeiter aufgrund der drohenden Insolvenz konnten wir nur zu Kenntnis nehmen. Zusammen mit dem Vorstand wurde zu diesem Thema im Dezember 2014 ein Workshop mit dem ZdK (Zentralverband deutscher Konsumgenossenschaften e.V.) durchgeführt, um das Wissen und die Chancen in dieser prekären Situation zu verbessern. Der Aufsichtsrat kam Ende Dezember zur Erkenntnis, dass ein Überleben von Fairmondo durch das verbleibende Kernteam von 4 Mitarbeitern und den beiden Vorständen vorerst ausreicht, um das Geschäftsmodell der Genossenschaft weiterführen zu können, wenn die vorgeschlagenen Ziele und Satzungsänderungen (u.a. die Verminderung des Genossenschaftsanteils von 50€ auf 10 €) des Vorstands in der für den Winter 2015 angesetzte außerordentliche Generalversammlung beschlossen wird. Ebenfalls wird die Idee, durch das RundeSacheAbo https://abo.fairmondo.de/ und Untervermietungen des Fairmondo-Büros die Liquidität der Genossenschaft zu erhöhen, begrüßt.

Zwischenbericht 2015

Bericht des Aufsichtsrates für den Zeitraum vom 01.01.2015 bis 30.05.2015

Der Aufsichtsrat hat sich im oben genannten Zeitraum bislang in vier gemeinsamen Sitzungen mit dem Vorstand über dessen Tätigkeit, den Gang der Geschäfte und die Lage der Genossenschaft informiert. Der Aufsichtsrat überwacht gemäß Genossenschaftsgesetz und Satzung die Geschäftsführung des Vorstands laufend. Aufsichtsratsmitglieder nahmen an der außerordentlichen Offline-Generalversammlung am 31.01.2015 teil und begleiteten diese Veranstaltung. Bedauerlicherweise traten im ersten Halbjahr 2015 drei Aufsichtsräte aus verschiedensten Gründer zurück: Zum 31.1.2015 Frank Wernecke, da ihm das Haftungsrisiko durch die teilweise stattgefundene Nichtübermittung der gewünschten Kennzahlen durch den Vorstand zu hoch war. Zum 19.02.2015 Ernst Neumeister, aufgrund der Arbeitsbelastung und seiner neuen beruflichen Situation. Zum 03.03.2015 Laura Schüppler, aufgrund der Arbeitsbelastung und ihrer beruflichen Tätigkeit, die teilweise außerhalb Deutschland stattfindet. Darüber hinaus hat auch Anna Kress eine zusätzliche berufliche Tätigkeit zum 01.03.15 übernommen, sie ist jedoch weiterhin ehrenamtlich für Fairmondo tätig.
Aufgrund der weiterhin prekären Finanzsituation hat sich der Aufsichtsrat entschlossen, einen seiner Mitglieder, Herrn Richard Schmid, in den Vorstand zu entsenden: Richard Schmid ist seit dem 07.05.2015 bis zum 31.12.2015 in den Vorstand der Genossenschaft entsandt worden. Während der Entsendungszeit wird er nicht mehr als Aufsichtsrat an den Aufsichtsratssitzungen teilnehmen, sondern ggf. als berichtender Vorstand eingeladen.

Gez: Daniel Weber, Berlin, 30.5.15