(5) Verschiedenes



-> zurück zur Übersicht der Abstimmungsvorschläge



Hier ist Raum für Verschiedenes

Um eine Frage oder einen Kommentar einzubringen, schreibe bitte eine kurze Email mit Deiner Frage/ Deinem Kommentar an versammlungsleitung@fairmondo.de (Betr.: Verschiedenes).

Die Versammlungsleitung veröffentlicht Dein Thema dann nach kurzer Bearbeitungszeit in diesem Diskussionsbereich. Wenn Diskussionsthemen und Fragen sich doppeln, wird die Versammlungsleitung diese gebündelt einstellen.

Diskussionen, die sich hier neu ergeben, können leider nicht zu Abstimmungen während der Abstimmungsphase führen. Lies Dir zu diesem Thema gerne die -> FAQs, Stichwort “Beschlussgegenstände” durch.

Beachte: Die Vorschläge werden gebündelt bearbeitet. Deswegen kann es ein bis zwei Werktage dauern, bis Dein Thema/ Deine Frage hier zur Diskussion eingestellt wird.

Inhaltsübersicht über die verschiedenen eingebrachten Punkte:

1. Maximalprovision
2. Evaluierung von Sammelbestellungen bei Großhändlern / Produzenten / Erzeugern
3. Verbesserungsvorschläge zur Wirtschaftlichkeit von Fairmondo
3.1 Mitbewerbs-Analyse
3.2 Marktplatz
3.3 Händlern
3.4 Technik
4. Weiterentwicklung der Faire-Welt-Abos
5. Crowdfunding der Fairmondo eG

1. Maximalprovision

Vorschlag eines Mitglieds: Die Maximalprovision sollte abgeschafft oder zumindest ausgesetzt werden, siehe auch Mitglieder-Forum: https://forum.fairmondo.de/t/maximal-provision-abschaffen-oder-zumindest-aussetzen/1211/5

nach oben

2. Evaluierung von Sammelbestellungen bei Großhändlern / Produzenten / Erzeugern

Der Fairmondo-Vorstand soll evaluieren, welche technischen und organisatorischen Änderungen notwendig sind, damit Fairmondo NutzerInnen bzw. GenossenInnen gemeinsam Sammelbestellungen bei Großhändlern / Produzenten / Erzeugern durchführen können.

Der Ablauf könnte z.B. wie folgt aussehen:

  • Die Großhändler / Erzeuger / Produzenten stellen ihr Sortiment bei Fairmondo ein.

  • Eine Gruppe von lokal verankerten Personen einigt sich auf einen Platz zur Warenanlieferung

  • Gemeinsam machen Sie über Fairmondo dabei eine Sammelbestellung. Fairmondo bündelt das Geld das Gruppe, führt die Bestellung beim Großhändler aus und teilt diesem die Adresse zur Anlieferung mit.

  • rechtlich wäre es evt. einfacher zu realisieren, wenn sämtliche Teilnehmerinnen der Sammelbestellung gleichzeitig auch Genossinnen sind.

Der Fairmondo-Anteil am Umsatz sollte deutlich höher liegen als bei der normalen Vermittlung eines Kaufs. Er könnte z.B. bei 4-7% liegen. Da umgekehrt die Preise beim Großhandel deutlich preiswerter sind als beim Einzelhandel, lohnt es sich trotzdem noch für die Käufer*Innen, und Fairmondo kann höhere Einnahmen generieren. Für Leute die gerne Sammelbestellung bei Großhändlern durchführen möchten, ergibt sich der Vorteil, dass sie eine komplette Infrastruktur zum Bestellen und Abrechnen vorfinden und sie selbst keine Papierkram mit Gewerbeämtern etc. haben.

Zu klären wäre insbesondere, ob für solche Sammelbestellungen eine Satzungsänderung der Genossenschaft notwendig wäre, und wie diese aussehen könnte.

Weiterhin soll im Umfeld der angestellten bzw. freiberuflichen Entwickler eine Person ausfindig gemacht werden, die ermittelt, welche technischen Erweiterungen notwendig wären und mit welchen Aufwänden diese verbunden wären. Diese Person sollte idealerweise auch die Umsetzung leiten / durchführen, wenn sich eine Finanzierung dafür gefunden hat.

Für das Projekt soll eine eigene Crowdfunding-Kompagene aufgesetzt werden, bei der sichergestellt ist, dass die Einnahmen ausschließlich für die Projektumsetzung und nicht für anderen Geldbedarf bei Fairmondo genutzt werden.

Einen Beitrag zum Thema im Fairmono-Forum gibt hier: https://forum.fairmondo.de/t/sammelbestellungen-bei-grosshaendlern-produzenten/1219/1

Liebe Grüße Jan-Peter

PS: Eine Super-Kurzvita zu mir findet ihr im Adhocracy Profil

nach oben

3. Verbesserungsvorschläge zur Wirtschaftlichkeit von Fairmondo

(Beitrag von Clemens Mazza)

Fairmondo ist derzeit nicht wirtschaftlich und langfristig auch nicht überlebensfähig (Vergleiche Ausgaben / Einnahmen), und kann nicht nur mittels crowdfunding über Wasser gehalten werden. Ich glaube es braucht eine stärke Wirtschaftlichkeit in fairmondo, faire Wirtschaft eben. Die Fairphone 2 Initiative finde ich ist ein Anfang, das wir aber bei weitem nicht reichen um wenigstens Kostendeckend zu werden, daher hier ein paar Vorschläge zur Diskussion:

3.1 Mitbewerbs-Analyse

z.B. der Anbieter auf utopia.de: http://www.utopia.de/produktguide/shops-portale-523/die-besten-gruenen-onlineshops - Was machen diese gut / besser als fairmondo, was macht Sinn davon zu übernehmen, um überhaupt noch mit anderen mithalten zu können? Bsp.: Avocado Store prüft jeden Händler auf ihrer Plattform, welche ökosozialen Kriterien dieser erfüllt und stellt diese gut sichtbar dar https://www.avocadostore.de/products/42077-citrus-deodorant-weleda?utm_source=utopia.de&utm_medium=partnerschaft&utm_content=link&utm_campaign=utopia

nach oben

3.2 Marktplatz

a) ...aufräumen und ausschließlich Produkte aus mindestens einem der 4 Kategorien: fair, öko, klein & fein (= lokal produziert? -> Umbenennung in „lokal“?), gebraucht anzubieten. Wenn das Angebot durch „normale“ Produkte, die diesen Kriterien nicht unterliegen verwässert wird, verliert fairmondo an Glaubwürdigkeit und Attraktivität!! à z.B. keine RollerPen Ersatzteile die NEU sind und keine der obigen Kriterien erfüllen – was sollen die auf Fairmondo?? Das sind billige China-Produktionen, auch wenn die Ersatzminen durch das Austauschen einen kleinen Mülleinspar-Effekt haben – das ist zu wenig für fairmondo

b) Anzeige der jew. öko-label beim Produkt (wie z.B. bei http://www.sustainable-lifestyle.de/ zu sehen) – für sozial faires oder lokal produziertes könnte es von fairmondo selbst eigene labels geben !

nach oben

3.3 Händlern

a)...kann man weit höhere Handelsspannen abverlangen bzw. diese gezielt verpflichten, eine höhere Mindestprovision für Fairmondo UND für Spenden zu bezahlen – z.B. mindestens 5% besser 10% vom Umsatz. Mehr Prozente für fairmondo alleine deshalb, da ja keine Eintragungsgebühr mehr anfällt. Spenden unter 5% sind für mich reine Alibi-Aktionen, die fairmondo mehr Schaden als Nutzen. Als Kunde stellt das für mich keinerlei Anreiz dar, bei fairmondo einzukaufen, weil vom Einkauf so gut wie nichts weitergegeben wird. à ein Vergleich mit Amazon: diese nehmen uns als Verlag 55% vom Netto-Endkundenpreis ab (was diese bei fast allen Verlagen machen) und haben dadurch genug Spielraum, nicht nur Marketing- und Logistikkosten zu decken, sondern auch gute Affiliateprovisionen zu bezahlen, den Preis beliebig noch oben oder unten festzusetzen (steht in deren AGB festgeschrieben) u.a. 30% muss ich als Verlag sowieso jedem Buchhändler abgeben, da könnte ich das als Mindesthandelsspanne von fairmondo locker in Kauf nehmen. Beim Handel allgemein ist das nicht anders, immerhin spart man sich als Händler hier das Personal, die Verkaufsräumlichkeiten, die Werbeausgaben und bekommt noch eine Öko-soziale Sichtbarkeit, was gut für den Ruf ist. à wenn einzelne Händler nur 1% Spenden und nur 1% für fairmondo abgeben (müssen), ist das ein Witz: https://www.fairmondo.de/articles/3er-set-he-shirt-unterhemd-100-bio-baumwolle-kba-schwarz-oder-weiss

b) ...eine Mindestanzahl an kostenlos zur Verfügung gestellten Produkten, Gutscheinen, weitere Provisionsmarge oder ähnliches (Mindestbetrag müsste dafür festgesetzt werden) abverlangen, um damit aktive User für deren freiwillige Arbeit z.B. fürs Aufräumen des Marktplatzes, Prüfung der Labels u.ä. eine kleine Aufwandsentschädigung anbieten zu können à diese arbeiten dann sozusagen als Beitrag für einen fairen Online-Marktplatz UND für eine kleines Dankeschön in Form selbst gewählter Produkte aus dem Pool an zur Verfügung gestellten Produkten à anders kann ich mir nicht vorstellen, wie all die Arbeit zur Durchsicht der aktuellen und zukünftig noch weit steigenend Produktanzahl bewerkstelligt werden kann

nach oben

3.4 Technik

a) Ist es vom technischen Aufwand machbar, eine Direktanbindung an das Verzeichnis lieferbarer Bücher VLB www.vlb.de – wie sie z.B. Amazon hat, umzusetzen, um so alle dort eingestellten Bücher und Medien (inkl. Beschreibung und Bilder) für Verlage per Knopfdruck in fairmondo übernehmen zu können? das würde dem Marktplatz sicher einen Turbo verleihen – wobei natürlich auch dann nur jene Verlage gelistet werden sollten, die eines der 4 Kriterien erfüllen s.o.

b) CSV Import vereinfachen ODER Direktanbindung an andere weitverbreitete dt. Shop-Systeme, so dass Hersteller ihre Anteil an fairen Produkten (meist verkauft ein Händler nicht nur, aber auch faire / öko Produkte) auf Knopfdruck / leichter einstellen kann

nach oben

4. Weiterentwicklung der Faire-Welt-Abos

(Beitrag vom Fairmondo-Team)

Die Faire-Welt-Abos sind momentan unsere wichtigste Einnahmequelle. Um sie weiterzuentwickeln, hatten wir vor kurzem eine Brainstorming-Sitzung. Die Ideen, die dabei entstanden sind, fassen wir hier kurz zusammen:

Die grundsätzliche Idee ist, die Faire-Welt-Abos weiter auszubauen und nicht nur als Spende zu sehen, sondern als Bezahlung für unsere Arbeit, ähnlich wie bei der taz (taz zahl ich). Wenn wir von technischen Unzulänglichkeiten und teilweise mangelndem Angebot absehen, hat unser Marktplatz im Moment für alle Beteiligten sehr gute Konditionen:

  • Gewerbliche Verkäufer zahlen keine Einstellgebühren und eine geringe oder sehr geringe Provision (7 oder 4 Prozent).

  • Für Privatverkäufer ist der Marktplatz komplett kostenlos.

  • Wir gehen mit Verkäufern grundsätzlich fair um und verkaufen zum Beispiel keine Werbeplätze auf der Startseite.

  • Käufer werden nicht durch Werbung belästigt und nur mäßig zum Kaufen animiert.

Um unsere Kosten zu decken und die Weiterentwicklung des Marktplatzes zu ermöglichen, möchten wir unsere Einnahmen teilweise durch die Faire-Welt-Abos decken, also regelmäßige, freiwillige Zahlungen von Leuten, die bereit sind, unsere Arbeit zu unterstützen, egal ob sie bei uns handeln oder nicht. Würde es uns zum Beispiel gelingen, monatlich 5.000 EUR über die Abos einzunehmen, wären wir auch unabhängiger von Provision und somit nicht in einer Position, in der wir den Leuten mehr verkaufen müssen, als sie brauchen.

Als Gegenleistung würden wir uns vor allem zu noch größerer Transparenz verpflichtet sehen. Das heißt: Ausgaben konsequent veröffentlichen, Ziele konkreter benennen, Ergebnisse besser dokumentieren (z.B. was haben die Entwickler für das Geld in Monat x genau gemacht). Außerdem hätten Abonnenten einen Einfluss auf die Produktentwicklung und die Ausgaben im allgemeinen.

Weitere Ideen für die Faire-Welt-Abos im Überblick:

  • Zweck und Vorteile des Abos klarer kommunizieren, unter anderem auf dem Marktplatz

  • Zusätzliche Abo-Varianten von 1 oder 2 EUR im Monat mit jährlicher Zahlungsweise

  • Abo-Zahlungen am Ende des Jahres in Genossenschaftsanteile umwandeln ODER Umsatzsteuer auf Abo-Zahlungen abführen.

  • Umbenennung des Abos oder mehrere Namen für das Abo, je nach Geschmack (z.B. Karma-Abo, Ablass-Abo, Glücks-Abo, Wohlfühl-Abo, …)

  • Rezepte oder andere virtuelle Geschenke als Gegenwert

Ähnliche Ideen:

  • Konkrete Funktions-Wünsche für den Marktplatz aus der Crowd umsetzen als eine Art Mini-Crowdfunding-Kampagne

  • Fairmondo selbst als Spendenpartner auf den Marktplatz bringen, d.h. zum Beispiel 10% des Verkaufspreises gehen an Fairmondo, wenn der Verkäufer das möchte.

Wir danken Euch für Euer Feedback!

nach oben

5. Crowdfunding der Fairmondo eG

(Da dieser Verschiedenes-Punkt für die GV 2 2015 erst am 06.11. um 22:18 per E-Mail einging, verständigten die Versammlungleitung und das Mitglied, das diesen Punkt einbrachte, sich darauf, die Diskussion der Themas im Forum fortzuführen. So können Mitglieder, Team und Vorstand noch Ideen und Argumente austauschen, wie es im Rahmen der GV zeitlich nicht mehr möglich gewesen wäre.)

Hier der Ausgangstext:

"...stelle ich den Antrag, weitere Crowdfunding-Campagnen im Namen der fairmondo eG zu unterlassen. Ich freue mich auf noch ein paar Kommentare und würde gerne dem Team eine "Meinung der Mitglieder" mitgeben."

Zur Diskussion im Forum: https://forum.fairmondo.de/t/generalversammlung-2015-2-verschiedenes-crowdfunding-im-namen-der-fairmondo-eg/1240

Bei Fragen zur Anmeldung im Mitgliederforum: siehe https://www.fairmondo.de/transparenz ganz unten unter "Diskussionsforen und Kommentarfunktion"

nach oben